Woche 26


Zurückgelegte Kilometer in Woche 26: 897 KM

Tag 176 - Tankstelle?!                      01.08.2016

Tag 177 - Bett-Tag                            02.08.2016

Wie ich es mir schon gedacht hatte verbrachte ich den heutigen Tag mit Übelkeit und Durchfall im Bett. Selbst Schuld, ich sollte auch einfach kein Fleisch am Straßenrand essen, wieder etwas gelernt. Auf dem harten Weg natürlich. Leider war auch das Internet weit von Glasfaser entfernt, so konnte ich nur ein paar wenige Bilder hochladen.

Außer einem kurzen Ausflug zum Supermarkt machte ich tatsächlich rein gar nichts. Für morgen hatte ich mein Hostel für meinen nächsten Stopp allerdings schon gebucht, ich würde also weiter müssen, komme was da wolle.

Tag 178 - Kuantan                            03.08.2016

Nachdem ich 3 Äpfel gefrühstückt hatte bepackte ich die Queen auf ein Neues und es ging weiter.

Kuantan hieß das heutige Ziel und war nur etwas mehr als 200 Kilometer entfernt.

Die Strecke war eher langweilig und so freute ich mich umso mehr als ich dann im Hostel ankam. Schnell die Sachen von der Queen gepackt und ich setzte mich in den Bus und fuhr an den Strand. Nicht gerade weiser Sand, doch trotzdem sehr schön und ich fühlte mich wohl. Das Meer hatte auf mich schon immer eine magische Anziehungskraft ausgeübt.

In die endlose Weite schauen, das Wellenrauschen, das Salz in der Luft, ich liebte es einfach.

Ein paar Stunden verbrachte ich dort, ebvor ich wieder zurückfuhr.

Abendessen gab es um die Ecke in einer der vielen Food-Corners, im Anschluss gönnte ich mir noch eine Nuss-Schokowaffel...mhhhh!

Morgen wollte ich schon weiter um am Wochenende nach Singapur zu gehen. Ich hatte herausgefunden, dass es dort einen Decathlon gab, vielleicht würde ich dort an anein neuen Trinkrucksack kommen. Ich vermisste ihn immer noch jeden Tag!

Tag 179 - 1 Tag - 2 Platte                04.08.2016

Das Navi versprach für heute ca. 4,5 Stunden Fahrt bei ca. 38°C Außentemperatur und strahlend blauem Himmel. Keine schlechte Prognose und bis ca. 40 Kilometer vor Johor Bahru auch unglaublich zutreffend.

An das Zittern meines Lenkers hatte ich mich mittlerweile so gewöhnt, dass es ganz schön lange dauerte bis ich bemerkte, dass ich vorne einen Platten hatte. Exakt neben einer Reifenwerkstatt kam ich zum Stehen.

Sehr viel Glück im Unglück. Obwohl ich bisher noch keinen Platten gehabt hatte wusste ich ziemlich genau was zu tun war und kam schnell mit dem Ausbau des Reifens voran.

Das Loch im Schlauch war schnell gefunden, da groß und dank der netten Werkstattmitarbeiter ebenso schnell geflickt.

Insgesamt dauerte es nicht länger als 20 Minuten bis es weitergehen konnte. Netter weise waren die Dienste der Werkstatt auch noch komplett kostenlos.

Freudig ging es im Anschluss weiter bis ich am Hostel ankam...ach nein, da war ja noch etwas. Genau! Mein zweiter platter Vorderreifen ca. 18 Kilometer vor Johor Bahru. Diesmal hatte sich das gesamte Ventil irgendwie aus dem Schlauch gelöst. Er war nicht mehr zu retten, ein Neuer musste her.

1 Stunde und 45 Ringgit später war die Queen wieder zusammengebaut und ich fuhr die restlichen Kilometer bis zum Hostel.

Sehr nett dort im "Memory Hostel" und ich konnte die Queen sogar auf dem Innenhof parken, auch über die Zeit die ich nach Singapur wollte, perfekt.

Erin, eine Amerikanerin, die ich schon in Istanbul kennen gelernt hatte war zur Zeit in Singapur und hatte mir angeboten mich ein wenig in der Stadt herumzuführen.

Dazu war am 9.8. noch der Singapur-Day, könnte ganz nett werden, wenngleich Singapur als die teuerste Stadt der Welt verschrien war.

4 Tage plante ich insgesamt ein in Singapur zu verbringen.

Da das Internet hier recht gut war würde ich den morgigen Tag wohl wieder etwas mehr am PC verbringen und Bilder hochladen.

Tag 180 - Zu heiß                              05.08.2016

Viel machte ich an diesem tag nicht, im Hostel gab es keine Klimaanlage sprich nach einem Ausflug keine Möglichkeit für eine Abkühlung.

Die Hitze lähmte mich unglaublich. Einzig zum Supermarkt für Wasser ging es aus der Nähe des Ventilators.

Später schaute ich mir noch einen Hindu-Tempel komplett aus Glas an, welcher leider gerade als ich dort war geschlossen war.

Eine halbe Stunde einfacher Weg waren es zu diesem Tempel gewesen, zurück im Hostel entledigte ich mich erst einmal meiner komplett nassen Klamotten bevor es unter die Dusche ging.

Ansonsten nutze ich das schnelle Internet ein wenig um Bilder auf meine Website hochzuladen.

Tag 181 - Auf nach Singapur         06.08.2016

Gegen 10 Uhr ging es los. Nur den kleinen Rucksack hatte ich mit mir, den Rest im Hostel zurückgelassen. Gerade an der Bushaltestelle angekommen kam auch schon der Bus und brachte mich nach JB-Sentral. Ab dort galt es nur noch dem Menschenstrom zu folgen und im Anschluss aus Malaysia "auszuchecken". Der Bus Nummer 170 brachte mich dann über die Brücke nach Singapur, Kostenpunkt 2,50 Ringgit.

Dort wurde man erst beim Zoll abgeladen, das Prozedere war kein Problem und hatte sich in wenigen Minuten erledigt, bevor man wieder aufgegabelt und in das Stadtzentrum Singapurs gefahren wurde. Dazu konnte man dasselbe Busticket nutzen.

Der Bus endete dann am sogenannten Queenstreet-Terminal, von wo es nur wenige Minuten Fußmarsch bis zum recht schönen Hostel "The Little Red Dot" waren.

Die Hitze hatte mich trotz nur kurzer Fußwege schon mächtig zermürbt und so legte ich mich erst einmal aufs Ohr.

Abends lernte ich noch einige Deutsch kennen, aus welchen das Hostel zu dieser zeit quasi bestehen zu schien.

Morgen wollte ich mir die Stadt ansehen. Erin kannte ich schon aus Istanbul und sie hatte mir angeboten mich ein wenig herumzuführen. Sehr nett und dieses Angebot nahm ich nur all zu gern an.

Tag 182 - Marina Bay Sands         07.08.2016

Nach einem "light breakfest" bestehend aus Toast und Marmelade ging es mit der sehr gut ausgebauten U-Bahn zur Station Marina Bay Sands. Dort traf ich mich mit Erin.

Erst schlenderten wir durch eine Designer-Mall bevor wir uns den Garden of Dreams nebst de riesenhaften Hotel anschauten. Kurz zur Erklärung, das Marina Bay Sands ist ein Hotel, doch kein Gewöhnliches. Es besteht aus 3 Haupttürmen, auf welchen ein imposantes "Schiff" thront. Der sagenumwobene Infinity-Pool auf diesem schiffsähnlichen Dach war in aller Welt bekannt.

Klar, dass wir nach dem Park dann mit dem Aufzug in den 57. Stock fuhren und uns dieses "Schiff" ansahen. Eine unglaubliche Aussicht auf Downtown und den Rest der Stadt. Ein Highlight, welches man in Singapur auf keinen Fall verpassen darf.

Einmal dort oben im Pool ein paar Bahnen ziehen (nicht falsch verstehen :P), dass wär schon was, doch leider nur für Hotelgäste. Das günstigste Zimmer war mit 799 Dollar trotz 20 Dollar Rabatt immer noch kein Schnäppchen und laut meiner Reisekasse leider nicht drin.

Erin hatte noch einiges zu tun und so fuhr ich erst einmal zurück ins Hostel. Dort traf ich die Deutschen wieder. Sie wollten sich ein Konzert des "Singapore-Orchestras" im botanischen Garten anschauen. Klang gut, also ging ich kurzerhand mit.

Das Phänomen "Pokemon-Go" war zwar eher mit Schrecken in diesem Garten zu bestaunen, dafür war das Konzert recht gut. Da sie das Marina Bay Sands noch nicht gesehn hatten und ich noch nicht bei Nacht fuhren wir dort nach dem Konzert hin.

Erst noch eine "Light-Show" der Fake-Bäume im Garden of Dreams besichtigt durften wir anschließend die tolle nächtliche, sehr farbenfrohe Aussicht vom Dach des Hotels genießen.

Totmüde fiel ich ca. 1 Stunde später ins Bett. Wieder einmal viel passiert und gesehen, genug jedenfalls für einen Tag im Leben des Luis.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    PA (Dienstag, 16 August 2016 07:11)

    Lieber Luis, wieder einmal einiges durchgemacht mit der Queen, aber alles im Griff. Interessante Berichte und tolle Bilder ! Sumatra wird wieder ein Gegensatz zu Malaysia, vor allem Singapur. Die Hochzeit am Samstag von Julia und Michel fand in traumhafter Kulisse und bei Kaiserwetter statt. Inmitten von Feldern und Weinbergen auf einem Weingut wie ein Schloss. Grüße von
    allen !!! Weiterhin : Oben bleiben, viel Spaß und nette Leute ! Dein PA